HTV-Vortrag auf dem DHS Workshop

HTV-Vortrag auf dem DHS Workshop


Auf dem diesjährigen 2-tätigen Kunden-Workshop der Firma DHS referierte Thomas Kuhn, Assistent der HTV-Geschäftsleitung, über das Thema "Metallographische Analyse von elektronischen Bauteilen und Schaltungen".


Der Vortrag verdeutlichte, dass sich die Erfahrungen der Probenpräparation elektronischer Bauteile gut auf die Präparation von Schweißnähten anwenden lassen.
Durch unterschiedlich eingestellte Ätzmittel sowie die neuartige Methode des Ionenstrahl-Ätzen können im Feingefüge eines Stahlteils verschiedene Aspekte visuell hervorgehoben werden (z. B. innere Spannungen).
Auch Materialanalyseverfahren, wie z. B. REM/EDX und RFA können zur Analyse von Stählen eingesetzt werden, um so beispielsweise deren Eisengehalt zu ermitteln, der mit der Korrosionsneigung korreliert.
Die Härte von Stahlteilen lässt sich mithilfe der sogenannten Nanoindentation bestimmen.
Zusätzlich verfügt HTV auch über das Computertomographie-Verfahren, welches sich besonders zur Detektion von Inhomogenitäten und Hohlräumen eignet.

Weitere Themen des Workshops waren:
• Materialografische und elektrolytische Probenpräparation
• Präparation und optische Schadensanalyse nichtmetallischer Werkstoffe
• Klassische & digitale Mikroskopie
• Additive Fertigung - Paradigmenwechsel für die Materialographie
• Technische Sauberkeit VDA 19.1/2 (Bauteile, Montage-/Produktionsumgebung)
• Lieferanten-Potential-Analyse / Sauberkeitsassessment
• Automatisierte Bildanalyse, Dokumentation
• Bildaufnahme und -verarbeitung, Kalibrierung
• Anwendung von Normen in der Praxis
• Metallurgische Analyse von elektronischen Schaltungen und Bauteilen
• Schweißnahtvermessung

 


Facebook Logo

Zurück zur Übersicht