HTV bietet eine Temperaturbehandlung bei entsprechend geringer Luftfeuchtigkeit.

Drypacking

Trocknung und Dry-Packing

Bauteile trocknen

Die für die Gehäuse von integrierten Schaltkreisen verwendeten Kunststoffe haben die Eigenschaft, Feuchtigkeit einzulagern. Dieses kann je nach Verarbeitung problematisch sein, da sich beim Lötvorgang möglicherweise im Bauteil ein starker Druck aufbaut, der zu Mikrorissen oder sogar zu deren Aufplatzen führt (Popcorneffekt).

Mit zunehmender Verkleinerung der Bauteile wird dieses Problem immer wesentlicher. Um derartigen Schäden vorzubeugen, werden ICs in der Regel nur "trocken" verarbeitet. Üblicherweise erfolgt die Anlieferung vom Bauteilhersteller aus diesem Grunde in einem "Dry-Pack".

Dry-Packing

Das Dry-Pack besteht aus einem speziellen metallisierten Kunststoffbeutel, der wasserdampf-undurchlässig ist. Luftfeuchtigkeit kann somit nicht an die herstellerseitig getrockneten Bausteine herankommen. Werden die Tüten beschädigt oder wurden sie nach dem Anbruch nicht sofort wieder verschweißt, ist eine erneute Trocknung notwendig.

HTV bietet Ihnen diesen Service an. Dazu erfahren die Bauteile eine Temperaturbehandlung bei entsprechend geringer Luftfeuchtigkeit. Anschließend werden diese wieder zusammen mit einem Feuchte-Indikatorstreifen und einem Trocknungsmittel in ein Dry-Pack verpackt, vakuumisiert und verschweißt.